Daheim eine Macht! SV Viktoria Marchtrenk gibt sich gegen Balinski-Elf keine Blöße

 

 

In der 15. Runde der Landesliga West empfing ASKÖ SV Mauky’s Verfliesung Viktoria Marchtrenk den FC Braunau. In diesem Match waren die Rollen klar verteilt, zumal der Herbstmeister auf eigenem Platz noch ungeschlagen ist, zudem zeigt im Innviertel der Pfeil seit geraumer Zeit in die falsche Richtung. Der Ligaprimus wurde seiner Favoritenrolle am Samstagnachmittag gerecht, feierte im siebenten Heimspiel mit einem klaren 3:0-Erfolg den sechsten Sieg und vergrößerte den Vorsprung auf fünf Punkte. Die Balinski-Elf hingegen wartet im neuen Jahr noch auf den ersten Punkt und ersten Treffer und ergatterte in den letzten fünf Runden lediglich zwei Zähler.

Herbstmeister mit komfortabler 2:0-Pausen-Führung

Nach einem Heimsieg im Hinspiel wollte der FCB dem Herbstmeister auch in der ASKÖ Raiffeisen Arena ein Bein stellen. Doch nach einer halben Stunde erreichte der Favorit die Siegerstraße, als Jordan Hattinger nach einer Flanke von Philipp Stangl zur Stelle war. Praktisch mit dem Pausenpfiff von Schiedsrichter Schweighofer stelte die Elf rund um Spielertrainer Dominik Hamader die Weichen endgültig auf Sieg. Stangl versenkte das Leder im Braunauer Kasten und fixierte den 2:0-Halbzeitstand.

Karlovits macht den Deckel drauf

Für den zweiten Durchgang hatten sich die Innviertler viel vorgenommen, doch drei Minuten nach Wiederbeginn war die Messe gelesen. Auch Rafael Karlovits durfte sich als Torschütze feiern lassen und sorgte für klare Verhältnisse. Nach der Entscheidung ließ es die Hamader-Elf ruhiger angehen, behauptete jedoch den klaren Vorsprung. Auch im zweiten Pflichtspiel im neuen Jahr blieb dem FCB ein Treffer versagt, mussten die Gäste die Heimreise mit leeren Händen antreten. Beide Mannschaften müssen am Karsamstag wieder ran. Während der FC Braunau in Sattledt in der Frühjahrs-Tabelle anschreiben möchte, erwartet den Herbstmeister in Esternberg ein Duell "David gegen Goliath".

Tabelle

Unterstützende Partner