Abstiegskampf spitzt sich zu! Union Esternberg eilt vor heimischer Kulisse von Sieg zu Sieg

 

In der 22. Runde der Landesliga West empfing die Union Handy Shop Esternberg den FC Braunau. Nachdem die Konkurrenten am Freitag allesamt einen "Dreier" einfahren konnten, stand die Union enorm unter Druck. Die "Sauwaldveilchen" hielten diesem am Samstagnachmittag stand, behielten mit 3:2 knapp die Oberhand und sind nach dem dritten Heimsieg in Serie vom rettenden Ufer nur aufgrund der schlechteren Tordifferenz getrennt. Der Abstiegskampf spitzt sich zu, muss selbst der Tabellensechste aus Schwanenstadt, aber auch der FCB, nach der bereits siebenten Auswärtspleite, um den Klassenerhalt zittern.

 

Hausherren mit Start nach Maß - Spiel kippt in Halbzeit eins zwei Mal

Rund 300 Besucher kamen im Heinz Ertl Stadion voll auf ihre Kosten, ging es von Beginn an Schlag auf Schlag. Drei Minuten waren gespielt, als Daniel Aigner einen Stanglpass von Mario Fuchs verwertete und die Hausherren in Front brachte. In der Folge bekamen die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch zu sehen, ging es munter hin und her. In Minute 20 knallte FCB-Goalgetter Ilija Ivic nach einem Doppelpass den Ball ins Kreuzeck und und glich mit seinem 15. Saisontreffer aus. Die Gästeelf von Trainer Roumen Balinski kombinierte sich immer wieder geschickt nach vorne. So auch nach nach einer halben Stunde, als Devid Stanisavljevic einen gelungenen Braunauer Angriff erfolgreich abschloss und auf 1:2 stellte. Doch die Hausherren gaben darauf kurz danach die passende Antwort. Nach einer Hereingabe tauchte Roland Krivec alleine vor Gästegoalie Stefan Bernbacher auf und ließ sich diese Chance nicht entgehen - 2:2. Praktisch mit dem Pausenpfiff von Schiedsrichter Erlinger kippte das Match erneut, als Georg Götzendorfer nach einer Fuchs-Ecke abzog und den 3:2-Halbzeitstand fixierte.

 

"Sauwaldveilchen" können Sack nicht zumachen, bringen Führung aber ins Ziel

Auch nach Wiederbeginn begegneten sich die beiden Mannschaften auf Augenhöhe, wenngleich die Mannen von Neo-Coach Thomas Paminger im zweiten Durchgang mehr Spielanteile verzeichneten. Über die Flügel rissen die "Sauwaldveilchen" die Braunauer Abwehr immer wieder auf und erarbeiteten sich einige Chancen, doch Kapitän Fuchs oder Rene Kropfmüller brachten den Ball in aussichtsreicher Position nicht im Kasten unter. Da die Union den Sack nicht zumachen konnte, blieb die Partie spannend. In der Schlussphase intensivierten die Gäste ihre Offensivbemühungen, die Esternberger verteidigten sich jedoch geschickt, brachten den knappen Vorsprung ins Ziel und feierten einen ungemein wichtigen Sieg.

 

Philipp Wallner, stellvertretender Sportlicher Leiter Union Esternberg:
"Aufgrund der gestrigen Ergebnisse standen wir gehörig unter Druck, dementsprechend groß ist die Erleichterung nach diesem Dreier. In der entscheidenden Phase hat die Mannschaft wieder in die Spur und auch zu alter Heimstärke gefunden. Mehr als die halbe Liga schwebt nun in Abstiegsgefahr, ist auf der Zielgeraden der Saison alles möglich. Es kann sein, dass wir in die Relegation müssen, genauso gut ist es möglich, dass wir in der Tabelle einige Plätze nach oben klettern".

Tabelle

Unterstützende Partner