Nach erster Runde 0 Punkte

Nach dem souveränen Meistertitel in der Bezirksliga Süd bekam es der SV Mauky`s Verfliesung Viktoria Marchtrenk zum Saisonauftakt der Landesliga West in der heimischen Raiffeisen Arena mit dem FC Braunau zu tun. In einem über weite Strecken hochklassigen Match stellte der auf eigener Anlage seit 26. März ungeschlagene Aufsteiger seine Heimstärke unter Beweis und feierte den sechsten Heimsieg in Serie. Nach einem ausgezeichneten Endspurt in der vergangenen Saison musste sich die Gästeelf von Coach Edgar Pay trotz starke Leistung mit 2:3 geschlagen geben und nach vier Meisterschaftsspielen ohne Niedrrlage den Platz erstmals wieder als Verlierer verlassen.

 

Starker Aufsteiger mit früher Führung - Neuerwerbung gleicht aus

Nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Kettlgruber fand der Aufsteiger vor rund 250 Besuchern gut ins Spiel. Die Elf rund um Spielertrainer Dominik Hamader trat selbstbewusst auf und spielte mutig nach vorne, zwingende Chancen konnte die Viktoria zunächst jedoch keine kreieren. Nach 18 Minuten war es aber so weit. Nach einem langen Diagonalpass von Innenverteidiger Alexander Thiel nahm Sascha Lengauer den Ball gekonnt an, tanzte zwei Gegenspieler aus, schlenzte das Leder in die Maschen und stellte mit einem sehenswerten Treffer auf 1:0. Die Innviertler waren nach dem Gegentor nicht geschockt, im Gegenteil. Die Braunauer erhöhten nun die Schlagzahl, waren in der Folge dominant und wurden für ihre Bemühungen nach knapp 40 Minuten mit dem Ausgleich belohnt, als die Hausherren nach einer Ecke den Ball nicht klären konnten und der im Sommer von Ranshofen nach Braunau gewechselte Ilija Ivic die zweite Flanke zum 1:1-Halbzeitstand einnickte.

 

Gästen drehen Spiel - Lengauer schnürt Doppelpack

Nach Wiederbeginn erwischten die Gäste den besseren Start. Während der Aufsteiger nervös agierte und der Hamader-Elf unnötige Abspielfehler unterliefen, spielten die Braunauer druckvoll nach vorne und drehten nach einer Stunde das Match. Ivic setzte sich auf der rechten Seite energisch durch und schlug eine Flanke. Franck Matondo war mit dem Kopf zur Stelle - 1:2. Die Viktoria benötigte einige Minuten, um den zweiten Gegentreffer zur verdauen, schüttelte den jedoch den Frust aus den Kleidern, krempelte die Ärmel hoch und zeigte tolle Moral. Fünf Minuten nachdem Thiel - nach einem Foul an Jordan Hattinger einen Elfmeter an die Stange gesetzt hatte, durften die heimischen Fans den Ausgleich bejubeln. Wieder war es Lengauer, der nach einem Freistoß von Aaron Sternbauer am höchsten stieg und mit einem Kopfball ausglich.

 

Goalie Hoscher und Aluminium verhindern erneute Braunauer Führung

In der Folge bekamen die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch zu sehen. Die Gäste ließen sich vom Ausgleich nicht beirren und drängten auf die Entscheidung. Nachdem die Braunauer bei zwei Top-Chancen am ausgezeichneten Viktoria-Schlussmann Christoph Hoscher gescheitert waren, hatte die Pay-Elf mit einem Kopfball an die Latte Pech. In einem hochklassigen Match hielt der Aufstieger vehement dagegen und begegnete den starken Gästen mit offenem Visier. Nachdem Hattinger alleine vor dem FCB-Kasten den Ball knapp vorbeigesetzt hatte, stach ein Marchtrenker "Joker".

 

Heimkehrer schießt Viktoria zum Sieg

Nach einer Flanke von Philipp Stangl wurde Hattinger im Braunauer Strafraum zu Fall gebracht, doch der Unparteiische ließ das Spiel weiterlaufen. Acht Minuten nach seiner Einwechslung brachte der im Sommer nach einem Gastspiel bei der Union Leonding zu seinem Stammverein zurückkehrte Fatlum Emruli den Aufsteiger erneut in Front. Obwohl Rene Kienberger kurz darauf die Ampelkarte sah und die Gäste nur noch zu zehnt waren, steckten die dezimierten Braunauer nicht auf, konnten sich jedoch keine zwingende Ausgleichschance erarbeiten. Nachdem der eingewechselte Bernd Schörghuber sowie Hattinger tolle Konterchancen nicht nutzen konnten, war Schluss, durfte der SV Viktoria Marchtrenk nach der Rückkehr in die Landesliga einen 3:2-Sieg feiern.

FC Braunau auf Facebook

Tabelle

Unterstützende Partner