Miralemovic Mahmut ist Spieler der Hinrunde der LL-West

Bei der Wahl zum Spieler der Hinrunde 2013/14, bei der österreichweit knapp 1,5 Millionen Stimmen abgegeben wurden, konnte sich in der Landesliga West ein Shootingstar durchsetzen, erhielt mit Mahmut Miralemovic ein 18-jähriger Eigenbauspieler des FC Braunau die meisten Stimmen. Auf den talentierten Allrounder, der am fünften Spieltag zum Spieler der Runde gewählt wurde und unter anderem auch beim deutschen Drittligisten Wacker Burghausen im Nachwuchs aktiv war, entfielen insgesamt 4.232 Stimmen. Das beidbeinige Talente verwies Torschützenkönig Mario Petter (ATSV Stadl-Paura) sowie den Schärdinger Karl Freihaut auf die Plätze und belegte in der Oberösterreich-Wertung den ausgezeichneten 14. Rang. Nach Stationen in Burghausen und Ranshofen kehrte Miralemovic wieder zum Stammverein zurück Der Bosnier startete seine Karriere 2002 in Braunau und wurde in der Folge in der Akademie Ried ausgebildet. Nachdem der FC Wacker Burghausen auf das Talent aufmerksam geworden war, wechselte Mahmut Miralemovic 2009 nach Deutschland und war in der U15- und U17-Mannschaft des Drittligisten aktiv. Im Sommer 2012 kehrte das universell einsetzbare Talent wieder nach Österreich zurück, wechselte jedoch etwas überraschend zum ATSV Ranshofen. In Ranshofen konnte Miralemovic aber nicht Fuß fassen und kam nur in der zweiten Mannschaft zum Zug. Im vergangenen Sommer kehrte Mahmut Miralemovic wieder zu seinen Wurzeln zurück und ist seit einigen Monaten wieder bei seinem Stammverein in Braunau aktiv. Sprung in die Startelf - vielseitig einsetzbar "Den letztjährigen Wechsel nach Ranshofen können wir bis heute nicht nachvollziehen, umso mehr freuen wir uns, dass Mahmut im Sommer wieder nach Braunau zurückgekehrt ist", sagt Sektionsleiter Wolfgang Bernbacher. Bereits in der Vorbereitung wurde Neo-Trainer Dr. Ralf Jeck auf Miralemovic, der im September seinen 18. Geburtstag feierte, aufmerksam. Nach anfänglichen Kurz-Einsätzen gelang Mahmut Miralemovic der Sprung in die Startelf, schaffte der Bosnier im Herbst den Durchbruch. "Mahmut hat eine ausgezeichnete Entwicklung genommen, ist inzwischen Stammspieler und aufgrund seiner Allround-Qualitäten für die Mannschaft sehr wichtig", so Bernbacher. Der frischgebackene Spieler der Hinrunde ist durch seine Beidbeinigkeit sowohl auf der rechten als auch linken Seite einsetzbar. "Zudem kann er auf fast allen Positionen spielen und agierte im Herbst sowohl in der Abwehr als auch im Mittelfeld. Da er über eine ausgezeichnete Schusstechnik verfügt, ist Mahmut sehr torgefährlich und kann durchaus auch in der Offensive zum Einsatz gebracht werden", meint der Sektionsleiter. "Die Wahl zum Spieler der Hinrunde ist nicht nur für Mahmut, sondern auch für dern FC Braunau ein großer Erfolg. Wir sind stolz, bei der Wahl des größten Fußball-Portals Österreichs den Sieger zu stellen", sagt Wolfgang Bernbacher, der auch mit dem Abschneiden der Mannschaft überaus zufrieden ist. Die Mannen von Coach Dr. Jeck absolvierten eine ausgezeichnete Herbstsaison. Der FC Braunau sammelte in der Hinrunde beachtliche 22 Punkte und ist vom möglichen Relegationsplatz nur durch drei Zähler getrennt. Mahmut, herzliche Gratulation zur Wahl zum Spieler der Hinrunde in der Landesliga West! Hast Du damit gerechnet bzw. welchen Stellenwert hat diese Auszeichnung für Dich? "Ich habe damit nicht gerechnet und kann es eigentlich auch noch gar nicht fassen. Vor einigen Wochen hat mich mein Vater auf die Wahl aufmerksam gemacht, und habe sie dann natürlich verfolgt. Lange Zeit ist ja Mario Petter in Führung gelegen. Aber als ich zusehends aufgeholt habe und dann in Führung gegangen bin, habe ich natürlich auf den Sieg gehofft. In meiner noch jungen Karriere ist diese Auszeichnung der bislang größte Erfolg." Mit 18 Jahren stehst Du am Beginn Deiner Karriere. Hättest Du nach Deiner Rückkehr nach Baunau damit gerechnet, im Herbst den Durchbruch zu schaffen? "Im Gegensatz zum letzten Jahr in Ranshofen, ist es in Braunau von Beginn an gut gelaufen und habe in der Vorbereitung den Sprung in den Kader geschafft. Dass es aber so schnell geht und ich inzwischen Stammspieler bin, damit habe ich nicht gerechnet." Du bist vielseitig einsetzbar, kannst auf beiden Seiten spielen und zudem sowohl defensiv als auch offensiv agieren. Auf welcher Position spielst Du am liebsten? "Ich habe als Stürmer begonnen und in Burghausen in der Verteidigung agiert. In Braunau habe ich inzwischen einen Stammplatz im rechten Mittelfeld und spiele auf dieser Position auch am liebsten." Was sind Deine Stärken? "In erster Linie die Beidbeinigkeit. Zudem bin ich auch torgefährlich und überaus ehrgeizig." Was sind Deine Schwächen bzw. woran musst Du noch arbeiten? "Der Zweikampf gehört nicht zu meinen Stärken. Aber ich denke, dass das auf die mangelnde Erfahrung zurückzuführen ist, mit der entsprechenden Routine auch das Zweikampfverhalten besser wird." Wer ist Dein Vorbild? "Franck Ribery vom FC Bayern München. Der Fußballer Europas ist wie ich beidbeinig. Er hat einen perfekten Linken, aber auch sein rechter Fuß ist nicht schlecht." Hast Du Dir schon Gedanken über Deine sportliche Zukunft gemacht? "Ich fühle mich in Braunau pudelwohl und habe noch keine Zukunftspläne geschmiedet. Ich glaube, dass ich über das Potenzial für eine höhere Liga verfüge und irgendwann einmal weiter oben spielen möchte. Aber ich möchte mit dem FC Braunau noch einiges erreichen, ist ein Vereinswechsel derzeit absolut kein Thema." Landesliga West: Wahl zum Spieler der Hinrunde 2013/14 - Endstand 4.232 Stimmen Mahmut Miralemovic (FC Braunau) 3.215 Stimmen Mario Petter (ATSV Stadl-Paura) 2.093 Stimmen Karl Freihaut (SK Schärding) 1.808 Stimmen Elvis Ramakic (Union Pettenbach) 1.124 Stimmen Andreas Friedl (SV Schalchen) 745 Stimmen Stephan Dieplinger (ASV St. Marienkirchen/Polsenz) 665 Stimmen Alfons Fischer (TSV Utzenaich) 478 Stimmen Michael Fasching (Union Esternberg) 448 Stimmen Manuel Oberauer (FC Andorf) 310 Stimmen Torsten Knabel (ATSV Stadl-Paura)

FC Braunau auf Facebook

Tabelle

Unterstützende Partner