Bittere Heimniederlage gegen WSC Hertha Wels

Die sechste Runde der Landesliga West eröffneten am heutigen Freitag die Mannschaften aus Braunau und Wels. Nachdem der FC Braunau vorige Woche mit 5:1 bei Aufsteiger Ostermiething unter die Räder kam, kassierte man auch in dieser Woche im eigenen Stadion gegen WSC Hertha Wels eine bittere 7:2-Klatsche. Den Grundstein für den souveränen Auswärtssieg setzte die Kensy-Elf bereits nach 20 Sekunden als nach einer Flanke Torjäger Lenz zum ersten Mal an diesem Abend für die Gäste traf. Traumstart für WSC Hertha Wels Während die letzten Zuseher noch auf den Plätzen des Braunauer Grenzlandstadion Platz nahmen, war der Ball schon das erste Mal im Tor von Heimtormann Stefan Bernbacher eingeschlagen. Nach einer Flanke von rechts lauerte Stürmer Robert Lenz im Strafraum und schob nach nur 20 Sekunden zur schnellen Führung für die Gäste ein. Nur acht Minuten später fanden die Welser die nächste große Torchance vor und konnten Dank eines Eigentores von Braunaus Christopher Kinder die Führung ausbauen. Braunau verkürzt in der ersten Halbzeit auf 3:2 Während die Kensy-Elf das Spiel mit leichten spielerischen Vorteilen im Griff hatte, schlugen die Hausherren eiskalt zu und verkürzten in Minute 25 durch Stürmer Kresimir Jurcic auf 1:2. Angetrieben vom Anschlusstreffer die nächste Großchance für Braunau, doch die Branauer Nummer 10 setzt den Ball ganz knapp neben das Gehäuse. Kurz darauf erhöhen die Welser durch Robert Lenz auf 3:1. Ein perfekt getretener Freistoß, aus zirka 20 Metern, schlägt direkt im Kreuzeck von Braunaus Bernbacher ein. Trotz des erneuten Gegentores versucht die Daxecker-Elf weiter offensiv zu spielen. Nach einem wunderschönen Pass vom stark aufspielenden Christian Forst, netzt Torjäger Mirza Kujovic zum erneuten Anschlusstreffer ein. Wels überollt in Halbzeit zwei die Daxecker-Elf In der zweiten Halbzeit konnte man ebenfalls mit einem Tor, nach nur fünf Minuten, einen Traumstart hinlegen. Nach einer Flanke lauerte zum dritten Mal in Folge Stürmer Lenz im 16 Meter Raum und traf per Kopf zum 4:2. Trotz Rückstand gab sich die Heimmannschaft nicht auf, angetrieben von Devid Stanisavljevic und den am heutigen Tag stark aufspielenden Christian Forst versuchte man weiterhin alles um nicht unter die Räder zu kommen. Trotz der Bemühungen kassierte man, durch die Tore von Lenz, Lebersorg und Vladinov noch die Gegentreffer fünf, sechs und sieben. Nach 93 Minuten beendete Schiedsrichter Patrick Karassek das Spiel beim Stand von 7:2 für WSC Hertha Wels. Stimmen zum Spiel: Wolfgang Minixhofer, Sektionsleiter WSC Hertha Wels: " Aufgrund der zweiten Halbzeit ein absolut verdienter Sieg für unsere Mannschaft. In der ersten Halbzeit war das Spiel relativ ausgeglichen, jedoch konnte man nach dem 4:2 den Braunauern keine Chance mehr lassen und einen souveränen Sieg nach Hause spielen."

Josef Daxecker, Trainer FC Braunau: "Wir haben heute verdient verloren. Der Sieg ist meiner Meinung etwas zu hoch ausgefallen aber bei den Welsern funktionierte heute einfach alles. Nach dieser Niederlage sind wir natürlich alle sehr enttäuscht."  

FC Braunau auf Facebook

Tabelle

Unterstützende Partner