Auch SV Neumarkt/Pötting kann Braunauer Siegeszug nicht stoppen

In der siebenten Runde der Landesliga West trafen in der Begegnung zwischen dem FC Braunau und dem SV Ritterbräu Neumarkt/Pötting zwei Nachbarn aus dem oberen Drittel der Tabelle aufeinander. Nach 330 Minuten ohne Gegentor wurde die Braunauer Torsperre am Freitagabend zwar geknackt, die Mannen von Coach Edgar Pay setzten ihren tollen Lauf jedoch fort und feierten mit einem 3:1-Erfolg den vierten Sieg am Stück. Der Aufsteiger hingegen stand im ersten von 13 Auswärtsspielen in Serie mit leeren Händen da.

 

Dominante Braunauer mit verdienter Führung

Vor rund 250 Besuchern bestimmten die Hausherren im Grenzlandstadion von Beginn an das Geschehen. Die ballsicheren Braunauer kombinierten sich immer wieder sehenswert nach vorne und führten spielerische eine feine Klinge. Die Pay-Elf riss die Neumarkter Hintermannschaft zumeist über die Flügel auf und kreierte auch einige Chancen, an deren Verwertung haperte es zunächst jedoch. Bei der besten Möglichkeit verhinderte Gästegoalie Christian Ecker nach einem Kopfball-Aufsetzer von Franck Matondo mit einem unglaublichen Reflex die Braunauer Führung. Nach 35 Minuten zappelte der Ball dann aber in den Machen, als Ilija Ivic nach einem Abpraller zur Stelle war.

 

Torjäger gleicht aus

Auch nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Zippe verzeichnete der FCB mehr Spielanteile, die Gästeelf von Coach Norbert Schachner stellte sich nun aber gut auf das Spiel der Hausherren ein und stellte vor allem die Räume auf den Außenbahnen geschickt zu. Nach einer Stunde der Ausgleich, als der Braunauer Rene Kienberger bei einem Solo den Ball verlor, beim folgenden Gegenstoß FCB-Schlussmann Stefan Bernbacher einen Distanzschuss nur kurz abwehren konnte und Torjäger Daniel Praschl im zweiten Versuch auf 1:1 stellte.

 

Tor des Abends bringt Pay-Elf auf die Siegerstraße

Auf die Wende im Spiel durfte die Schachner-Elf aber nur zwei Minuten hoffen. Lucian Stolojescu marschierte von der linken Seite zur Mitte, zog aus 20 Meter ab und brachte mit einem "Strich" ins Kreuzeck die Heimischen erneut in Front. Ab diesem Zeitpunkt dominierte die Pay-Elf wieder das Geschehen und ließ sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Nachdem Devid Stanisavljevic eine Top-Chance vergeben hatte - ein versuchter Heber des Serben landete in den Händen von Keeper Ecker - holten die Braunauer zehn Minuten vor dem Ende zum entscheidenden Schlag aus. Nach einem Foul an Matondo verwandelte Stanisavljevic den fälligen Elfmeter zum 3:1-Endstand.

 

Edgar Pay, Trainer FC Braunau:

"Bis auf die Anfangsphase der zweiten Halbzeit hat meine Mannschaft wie aus einem Guss gespielt und die bislang beste Saisonleistung abgeliefert. Mit einer ausgezeichneten Performance und dem vierten Sieg in Folge konnten wir den eroberten Platz im Vorderfeld der Tabelle festigen".

FC Braunau auf Facebook

Tabelle

Unterstützende Partner